Auf Google+ teilen:

Von Japan in die ganze Welt

Die Wurzeln von Kikkoman reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals begannen Vorfahren der Familie Mogi im japanischen Noda aus Soja, Getreide, Wasser und Salz die kräftige dunkelbraune Würzsauce zu brauen. Die günstige Lage an den Ufern des Flusses Edo erleichterte den Zugang zu Rohstoffen für die Produktion von Sojasauce und eine schnelle Lieferung an die Stadt Edo – dem heutigen Tokio.

Holländische Händler entdeckten das „schwarze Gold“ schliesslich und brachten es nach Europa. Schon bald hatte Kikkoman auch dort einen festen Platz und erhielt bedeutende Auszeichnungen: 1873 auf der Wiener und 1881 auf der Amsterdamer Weltausstellung. 1917 dann gründeten die beiden japanischen Familien Mogi und Takanashi schliesslich das Familienunternehmen Noda Shoyu Co. Ltd. Daraus wurde im Jahr 1964 Kikkoman Shoyu Co. Ltd. und 1980 schliesslich Kikkoman Corporation.

Heute ist Kikkoman Weltmarktführer im Bereich Sojasauce und wird in mehr als 100 Ländern der Welt für seine besondere Vollmundigkeit geschätzt. Aber nicht nur das – auch am kaiserlichen Hof von Japan hat Kikkoman einen festen Platz.